„Ich habe ein großes Ziel: die Olympischen Spiele“

Michelle Timm
Michelle Timm Stephan Pramme
Engagierte Turnerin: Michelle Timm trainiert für den Erfolg.

Ich turne, seit ich drei Jahre alt bin. Ballett und Turmspringen habe ich ausprobiert, aber Turnen gefiel mir am besten. Seit zehn Jahren besuche ich eine Sportschule in Berlin. Alle meine Mitschüler machen auch Leistungssport. In meiner Klasse ist alles auf uns Sportler ausgerichtet. So wissen die Lehrer, welches Pensum wir schaffen. Ich trainiere jeden Tag fünf bis sechs Stunden. Anstrengend? Ja. Aber ich habe ein Ziel.

Mein Traum ist es, 2016 an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilzunehmen. Nebenher mache ich Abitur. Danach würde ich gerne studieren. Deutschland ist es wichtig, dass auch wir Sportler gut ausgebildet sind. Die Sportförderung unterstützt uns finanziell. Im Moment zahlt sie für mich die Riemchen, die meine Hände am Barren schützen und die alle paar Wochen ausgetauscht werden müssen, und die teuren Wettkampfanzüge. Wir Sportler sind es gewohnt, diszipliniert zu sein. Irgendwie wird man durch den Sport ja auch erzogen.

Michelle Timm, 18, Turnerin im Nationalmannschaftskader

Related content