Offenes Schulsystem

Deutsches Erfolgsmodell: Die duale Ausbildung kombiniert Schule und Arbeit, Theorie und Praxis
Deutsches Erfolgsmodell: Die duale Ausbildung kombiniert Schule und Arbeit, Theorie und Praxis Thomas Barwick/Getty Images
Neun bis 13 Jahre dauert die Schulzeit in Deutschland, danach entscheiden sich viele für eine duale Ausbildung.

In Deutschland gehen elf Millionen Kinder und Jugendliche in die Schule. Ob du nun gerne zur Schule gehst oder nicht: Alle Kinder müssen mindestens neun Jahre lang eine Schule besuchen. Diese „Schulpflicht“ gilt ab sechs Jahren. Der Besuch der öffentlichen Schulen kostet übrigens kein Geld. Anders als in manchen anderen Ländern besuchen nur etwa zehn Prozent aller Schülerinnen und Schüler in Deutschland eine Privatschule.

Was du noch wissen solltest: In Deutschland liegt die Verantwortung für die Schulen bei den Ländern – man spricht hier von der „Kulturhoheit“. Im Alltag heißt das: Nicht überall ist das Schulwesen identisch organisiert. Es gibt von Land zu Land Unterschiede; im Einzelfall kommt es daher immer ein bisschen darauf an, wo du lebst. Auf jeden Fall 
beginnt jede Schulkarriere mit der Grundschule. Hier verbringt man meist die ersten vier Jahre. Danach geht es auf eine weiterführende Schule, die entweder Hauptschule, Realschule oder Gymnasium heißt. Oft sind weiterführende Schulen „unter einem Dach“ organisiert. Dann heißen sie Gesamtschulen oder Integrierte Gesamtschulen. Wer später studieren möchte, besucht ein Gymnasium. Diese Schulform ist am beliebtesten. Hier legen die Schülerinnen und Schüler nach der Klasse 12 („G8“) oder 13 („G9“) die Abiturprüfung („Abi“) ab. Viele hatten davor schon ein Auslandsschuljahr auf der Agenda. Die beiden letzten Schuljahre im Gymnasium sind ziemlich uniähnlich. Man entscheidet sich für bestimmte Kurse. Wer das „Abi“ hat, darf studieren.

Eine Alternative zum Studium ist die ­duale Ausbildung. Als Auszubildender („Azubi“) bist du gleichzeitig Schüler und in einem Unternehmen angestellt. Du bekommst monatlich Gehalt und zahlst in die Sozialsysteme ein. Je nach Beruf dauert die duale Ausbildung zwei bis dreieinhalb Jahre. Man kann zwischen 330 verschiedenen Berufen wählen. Ein bis zwei Tage in der Woche verbringt man in der Berufsschule. Die anderen Tage arbeitest du im Betrieb und lernst dort, was für die Praxis wichtig ist.

Related content