Digitaler Wandel

Immer online: Der Ausbau der digitalen Infrastruktur gehört zu den wichtigsten Projekten der Bundesregierung
Immer online: Der Ausbau der digitalen Infrastruktur gehört zu den wichtigsten Projekten der Bundesregierung The New York Times/Redux/laif
Die deutsche Wirtschaft befindet sich mitten in der vierten industriellen Revolution. Die Bundesregierung treibt den digitalen Wandel an.

Die Wirtschaft befindet sich mitten in der vierten industriellen Revolution. Durch das Internet getrieben, wachsen in einem digitalen Transformationsprozess reale und virtuelle Welt zu einem Internet der Dinge zusammen. Die Digitalisierung stellt für Industrie und Dienstleistungswirtschaft eine historische Zäsur dar. Unter dem Oberbegriff Industrie 4.0 werden Lösungen, Prozesse und Technologien zusammengefasst, die einen hohen Einsatz von IT und einen intensiven Vernetzungsgrad der Systeme in den Fabriken beschreiben. Viele deutsche Unternehmen setzen auf Industrie 4.0, mit der speziell die Digitalisierung der Fertigungstechnik und der Logistik vorangetrieben wird. Insgesamt erwartet die Wirtschaft, dass sich der internationale Wettbewerb um die Technologieführerschaft in der Produktion weiter verschärft. Die Bundesregierung fördert und gestaltet den digitalen Wandel aktiv und hat im Koalitionsvertrag sieben anspruchsvolle Ziele formuliert, allen voran den Aufbau einer flächendeckenden digitalen Infrastruktur von „Weltklasse“.

dpa/Kembowski

Deutschland soll zum Leitanbieter für die Industrie 4.0 und zum digitalen Wachstumsland Nummer eins in Europa werden. Studien schätzen in Positivszenarien ein zusätzliches Wachstumspotenzial durch Industrie 4.0 zwischen 200 und 425 Milliarden Euro bis 2025. Dem Informations- und Te­le­kom­mu­ni­ka­tions­sek­tor (IKT) als Querschnittstechnologie kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. 2017 stieg die Branche zum größten industriellen Arbeitgeber auf. Über eine Million Beschäftigte erwirtschaften einen Umsatz von 160 Milliarden Euro. Ein Treiber war die Software-­Branche.

Der Ausbau der digitalen Infrastruktur gilt als eine der wichtigsten Aufgaben bei der Digitalisierung. Ziel ist ein flächendeckender Ausbau mit Gigabit-Netzen: Bis zum Jahr 2025 sollen Glasfaseranschlüsse in jeder Region, in jeder Gemeinde, möglichst direkt bis zum Haus gelegt sein. Dafür ist eine gemeinsame Kraftanstrengung von Telekommunikationsanbietern und Staat erforderlich. Die Bundesregierung stellt dafür in dieser Legislaturperiode bis zu 12 Milliarden Euro zur Verfügung.

Eine Schlüsselrolle auf dem Weg zum „­Digitalland“ fällt der kommenden Mobilfunkgeneration 5G zu. Bis 2020 werden allein in Deutschland rund 770 Millionen Geräte vernetzt sein – neben Smartphones und Tablets auch Fahrzeuge, Haushalts­geräte und Industriemaschinen. Das stellt hohe Anforderungen vor allem an die mobilen Verbindungen. Die Bundesregierung will Deutschland zum Leitmarkt für 5G entwickeln. In fünf Regionen soll die Technologie getestet werden, um die Entwicklung zu beschleunigen und eine flächendeckende, lückenlose Versorgung sicher­zustellen. Der kommerzielle Start wird ab 2020 erwartet.

Related content