„Der beste Schutz gegen Vorurteile“

Stephan Pramme
International orientiert: Vincent Falasca hat seinen Freiwilligendienst in den USA geleistet.

Mein Abitur habe ich am deutsch-französischen Gymnasium in Freiburg gemacht. Das Doppel-Abi war anstrengend. Viele Klassenkameraden nahmen sich danach eine Auszeit. Auch ich wollte nicht gleich studieren, die freie Zeit aber auch nicht nur für mich nutzen. Bei der Suche nach einem Freiwilligendienst mit politisch-historischer Ausrichtung entdeckte ich den Verein „Aktion Sühnezeichen Friedensdienste“. Das passte perfekt. Zwölf Monate habe ich dann im Illinois Holocaust Museum and Education Center in Chicago mitgearbeitet, einer der wichtigsten Holocaust Gedenk- und Bildungsstätten der Vereinigten Staaten.

Jüdische Geschichte und Kultur waren in meinem Leben bereits präsent – durch Literatur von Kafka, Musik von Asaf Avidan oder Reisen mit meiner Familie. In den USA wollte ich diesen Kontakt vertiefen. Ich würde einen Freiwilligendienst im Ausland jedem empfehlen. Es ist der beste Schutz gegen Rassismus und Vorurteile.

Vincent Falasca, 20, Teilnehmer des 
Freiwilligendiensts

Related content