Lernen aus der Vergangenheit

Die Erinnerung wach halten: Das Holocaust-Mahnmal liegt im Herzen der Hauptstadt Berlin
Die Erinnerung wach halten: Das Holocaust-Mahnmal liegt im Herzen der Hauptstadt Berlin Andreas Pein/laif
Viele engagieren sich, um die Erinnerung an die Nazizeit und die Diktatur der DDR wach zu halten.

Die Nazidiktatur von 1933 bis 1945, der Zweite Weltkrieg, der Holocaust, aber auch die kommunis­tische Herrschaft in der früheren DDR spielen in der Erinnerung der Menschen in Deutschland eine wichtige Rolle. Im Vordergrund steht dabei das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus.An mutige Menschen aus dem Widerstand gegen Adolf Hitler wird ebenfalls erinnert. Berichte von Zeitzeugen mit Videos oder Mitschriften zu bewahren, ist besonders wichtig. Dadurch können die Verbrechen des Zweiten Weltkriegs im Bewusstsein kommender Generationen wach gehalten werden. Auch wer 50 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs geboren ist, soll erfahren können, wie Menschen den Krieg 1939 bis 1945 erlebt haben. Es gibt viele Gedenk- und Erinnerungsstätten für die unterschiedlichen Opfergruppen in Deutschland. Mitten in Berlin erinnert das Denkmal für die ermordeten Juden Europas an die sechs Millionen jüdischen Opfer des Holocaust.

Viele Menschen in deinem Alter engagieren sich, um die Erinnerung wach zu halten und eine friedliche Welt zu gestalten. Der Verein „Aktion Sühnezeichen Friedensdienste“ setzt sich für eine kritische und sensible Auseinandersetzung mit den Folgen der Naziverbrechen ein. In Freiwilligendiensten engagieren sich jedes Jahr mehrere hundert junge Menschen aus Deutschland in Europa, den USA und Israel. Sie arbeiten in Gedenkstätten, begleiten Überlebende des Holocaust und setzen sich ein für eine tolerantere Gesellschaft. „Friedensarbeit“ ist ein wichtiger Grundauftrag der Jugendarbeit. Das Deutsch-Französische Jugendwerk und das Deutsch-Polnische ­Jugendwerk fördern zum Beispiel den Austausch von jungen Leuten durch interessante Programme und Projekte.

Auch die Erinnerung an die kommu­nistische DDR-Diktatur in den Jahren 1949 bis 1990 bleibt lebendig. Im Gebäude der ehemaligen Zentrale der Staats­sicherheit der DDR in Berlin-Hohenschönhausen kannst du etwas über die Arbeit der „Stasi“ (Staatssicherheit, ehemaliges Ministerium für Staatssicherheit) erfahren, die Bürger bespitzelte, kontrollierte, einschüchterte und einsperrte.

Related content