Grüne Technologien, 
neue Mobilitätskonzepte

picture alliance/dpa/Inga Wagner
Deutschland will bis 2022 die Atomkraftwerke abschalten. Stattdessen sollen Erneuerbare Energien genutzt werden.

Wenn du in Deutschland unterwegs bist, hast du sicher die vielen Windparks bemerkt. Schon heute stammt mehr als ein Viertel der Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien. In den Städten gibt es auch immer mehr Stromtankstellen. Elektrofahrzeuge sollen sich immer mehr durchsetzen. Die Bundesregierung möchte, dass bis 2020 rund eine Million Elektroautos – ohne Benzin oder Diesel – auf den Straßen unterwegs sind. Auch dadurch soll der Ausstoß an umweltschädlichem Kohlendioxid weiter nach unten gehen.

Windkraft und Elektromobilität sind Bausteine der Energiewende, denn Deutschland hat ein großes Ziel: Es hat sich als erste Industrie­nation für den Ausstieg aus der Atomkraft entschieden. Bis 2022 werden nach und nach alle Atomkraftwerke in Deutschland abgeschaltet. Dafür sollen die Erneuerbaren Energien ausgebaut werden und die Energieeffizienz weiter wachsen. Deutschland ist auf einem guten Weg, immer mehr Energie aus erneuerbaren Quellen wie Windkraft, Bio­masse, Photovoltaik, Wasserkraft und Hausmüll zu gewinnen. Bis 2025 sollen 40 bis 45 Prozent des Stroms aus Erneuerbaren Energien kommen. Mit diesem nachhaltigen Konzept leistet Deutschland einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele der Vereinten Nationen.

Related content