Direkt zum Inhalt
Globaler Handelspartner

Exportnation Deutschland

Die Partnerländer der Europäischen Union sind der wichtigste Zielmarkt, aber die Bedeutung der asiatischen Staaten nimmt zu.
Bremenports
©momentkonserve-Bremen

Deutschland ist weltweit ein wichtiger Handelspartner. Auf der Exportseite dominieren Kraftwagen und Kraftwagenteile, Maschinen, Datenverarbeitungsgeräte und elektronische sowie chemische Erzeugnisse. Auf diese vier Produktgruppen entfällt knapp die Hälfte des deutschen Exports. Insgesamt hat sich die Exportquote seit 1991 von 23,7 Prozent auf 46,9 Prozent nahezu verdoppelt. Die Außenhandelsquote, die Summe der Im- und Exporte im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP), lag 2019 bei 88,0 Prozent. Deutschland ist damit die „offenste“ Volkswirtschaft der G7-Staaten.

Unterschiede zwischen Im- und Export

Die Partnerländer der Europäischen Union (EU) sind für Deutschland  der wichtigste Zielmarkt, es folgen die Vereinigten Staaten und die Volksrepublik China.  Bei den Importen zeigt sich hingegen ein umgekehrtes Bild: Die meisten Einfuhren kamen 2019 aus China, den Niederlanden und  den USA. Kontinuierlich nimmt die Bedeutung von Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zu den asiatischen Staaten zu. Allein in China sind 5.200 deutsche Unternehmen mit eigenen Vertriebsstrukturen und Produktionsstätten aktiv, für die rund 1,1 Millionen Menschen arbeiten.

Hohe Direktinvestitionen im Ausland

Ausdruck der starken Verflechtung in die Weltwirtschaft sind weiterhin die deutschen Direktinvestitionen im Ausland, die sich seit 1990 auf weit mehr als eine Billion Euro (2018) versechsfacht haben. Knapp die Hälfte  davon wurde in Europa  investiert. Auf der anderen Seite beschäftigen etwa 26.000 ausländische Unternehmen mehr als 3,7 Millionen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland. Der Bestand an ausländischen Direktinvestitionen beläuft sich auf 540 Milliarden Euro.

Wichtige Logistikdrehscheibe

Deutschland ist zugleich Umschlagplatz für europäische und weltweite Güterströme. Durch kein anderes Land der EU werden mehr Güter transportiert. Etwa ein Drittel des Umsatzes der zehn wichtigsten Logistikmärkte in der EU wird in Deutschland erbracht. 3 Millionen Menschen sind mit Logistik befasst. Ein Tor zur Welt ist der Hamburger Hafen, in dem pro Jahr rund 9 Millionen Standardcontainer umgeschlagen werden.