Direkt zum Inhalt

Gezielte Familienförderung

Durch Elternzeit, Elterngeld und gute Betreuungsangebote unterstützt Deutschland Familien und stärkt die gleichberechtigte Teilhabe am Berufsleben.
Familientreff im Kindergarten
© dpa

In den innerfamiliären Strukturen verändern sich Koordinaten ebenfalls. Die generationellen Beziehungen zwischen Eltern und Kindern sind oft gut und werden meist nicht durch überkommene oder autoritäre Erziehungsmuster, sondern durch Mitsprache, Zuwendung, Förderung und Erziehung zur Selbstständigkeit geprägt. Der Anteil der berufstätigen Mütter von Schulkindern lag 2018 bei 78 Prozent (2006: 61 Prozent). Mehr als drei Viertel der erwerbstätigen Frauen mit Kindern arbeiten indes auf Teilzeitbasis, vor allem jene mit Kindern im Vorschulalter. 2018 lag die Erwerbstätigenquote der Frauen in Deutschland bei 76 Prozent – das ist der dritthöchste Wert in der EU.

Die 2007 eingeführte Elternzeit macht die Familiengründung und die berufliche Weiterentwicklung leichter miteinander vereinbar. Die Elternzeit erlaubt es beiden Partnern, die Arbeit für bis zu drei Jahre ruhen zu lassen. Während der Elternzeit erhalten sie bis zu 14 Monate lang Elterngeld in Höhe von 67 Prozent des letzten Nettoeinkommens – mindestens 300, maximal 1.800 Euro Euro Der Euro ist die Währung der Europäischen Währungsunion und nach dem US-Dollar der zweitwichtigste Vertreter im Weltwährungssystem. Die geldpolitische Verantwortung für den Euro trägt die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main zusammen mit den nationalen Notenbanken. In 19 der 27 EU… Mehr erfahren › – zur Sicherung des Lebensunterhaltes.

Früher Wiedereinstieg in den Beruf lohnt sich

75 Prozent der Deutschen empfinden das Elterngeld als eine gute Regelung, fast alle Eltern nutzen das Angebot. Allerdings nehmen rund 72 Prozent der Väter lediglich den Mindestzeitraum von zwei Monaten frei. Weiterhin sind es vor allem die Mütter, die nach der Geburt des Kindes längere Zeit zu Hause bleiben. Mit dem 2015 ergänzten Elterngeld Plus lohnt sich der frühe Wiedereinstieg in den Beruf für sie nun mehr. Eltern, die in Teilzeit arbeiten, bekommen dadurch bis zu 28 Monate lang finanzielle Unterstützung.

Seit dem 1. August 2013 haben Kinder nach dem ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Mittlerweile besucht mehr als jedes dritte Kind unter drei Jahren – zum 1. März 2020 waren dies rund 829.000 Kinder – eine der 57.600 Kindertagesstätten (Kitas) oder wird von einer oder einem der 44.800 Tagesmütter und -väter betreut. Seit 2006 hat sich die Zahl der Betreuungsplätze für unter Dreijährige mehr als verdoppelt.